Das Muttertagskonzert wurde zum Jubiläumskonzert

Von Gemeindereporter Doris Burtscher

Das Muttertagskonzert wurde zum Jubiläumskonzert der Vereinigten Harmoniemusik Stallehr-Bings-Radin.
Muttertagskonzert HM Stallehr-Bings-Radin 2018 ©Doris Burtscher

Mit einem abwechslungsreichen Programm erfreute die Harmoniemusik Stallehr-Bings-Radin die zahlreich erschienenen Konzertbesucher im Davennasaal. Zum ersten Mal nahmen die Besucher in Stuhlreihen Platz, was sich als Volltreffer entpuppte. Aufmerksame Zuhörer folgten in Stille den Darbietungen der Harmoniemusik, was von Zuhörern und Musikanten begrüßt wurde. Der erste Konzertteil war von Polka, Walzer und Marschmusik geprägt. Die Musikanten unter der Leitung von Kapellmeister Martin Tasser begrüßten die Besucher mit einer Fanfare zum 48. Muttertagskonzert und zum Jubiläumskonzert anlässlich 60 Jahre Harmoniemusik Stallehr-Bings-Radin. Mitreissende und schwungvolle Melodien mit weichen Tenorhorn und Flügelhornklängen, feinen Holzpassagen und sicherer Begleitung führten die Besucher in die Pause. Im zweiten Konzertteil, der wiederum majestätisch mit einer Fanfare eröffnet wurde, unterhielten die Musikanten mit Medleys von Bill Ramsey und Chuck Berry. Bekannte Hits und Rock n Roll begeisterten und sorgten für einen schwungvollen Beginn nach der Pause.

Konzertante Blasmusik

Beim Medley Chuck Berry tauschte Joachim Bitschnau seine Klarinette mit dem Altsaxofon und wurde dabei von seinen Registerkollegen bestens unterstützt. Nach den auflockernden Medleys packte Kapellmeister Martin Tasser nochmals konzertante Blasmusik aus. Die Ouvertüre „Slovenia“ forderte alle Register, besonders das Flöten- und Klarinettenregister. Aber auch Andreas Fritz an den Stabspielen konnte sich als Rhythmiker im Melodiespiel beweisen. „Schmelzende Riesen“ hieß es am Ende des offiziellen Teiles und versprühte Mystik im Davennasaal. Mit drei Zugaben verabschiedete sich die Harmoniemusik Stallehr-Bings-Radin vom wohlwollenden Konzertpublikum. Die Musikanten sorgten mit Feingefühl, kraftvollen Passagen, schönen Melodien und sicherem Rhythmus für einen tollen Konzertabend. Für die Moderation zeigte sich Cornelia Walch verantwortlich. Mit Wilfried Dünser (40 Jahre), Michael Netzer (25 Jahre), Christian Rieder und Martina Vierhauser (beide 15 Jahre) konnte Obmann Sascha Walch vier verdiente Musikanten ehren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.