Alle Beiträge von Sascha Walch

Generalversammlung der HM Stallehr-Bings-Radin

20101119_JHV001
v.li.: Thomas Dünser (20 J.), Nadja Bitschnau (10 J.) u. Sascha Walch (25 J.)

Bei der 52. Generalversammlung der Harmoniemusik Stallehr-Bings-Radin konnte Obmann DI Markus Luger und Ehrenkapellmeister Willi Bitschnau auf ein erfolgreiches Vereinsjahr zurückblicken, welches durch zahlreiche „Höhepunkte“ und „Tiefpunkte“ geprägt wurde. Besonders erfreulich sind die Zugänge von drei Jungmusikanten: Valentina Küng (Querflöte), Julia Walch (Saxophon) und Samuel Platzer (Trompete). Weniger erfreulich war sicher der Abgang einiger Musikanten.

Ein besonderer Höhepunkt der Generalversammlung war die Ehrung von 5 verdienten Musikanten/innen. So hatte Obmann Markus Luger die ehrenvolle Aufgabe Wolfgang Bitschnau und Sascha Walch für 25 Jahre Mitgliedschaft, Thomas Dünser für 20 Jahre Mitgliedschaft und Nadja Bitschnau und Cornelia Walch für 10 Jahre Mitgliedschaft zu ehren. Weiters beschloss die Generalversammlung, dass DI Markus Luger und Willi- Bernd Küng in diesem Vereinsjahr zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

Auch Ehrenkapellmeister Willi Bitschnau konnte in seinem Bericht positiv resümieren und bedankte sich bei den fleißigsten Probenbesuchern wieder mit einem Probenglas und einem persönlichen Geschenk. Bei 44 Vollproben und 8 Teilproben lag der Probenbesuch bei 76,5%. Er erwähnte auch die 24 Ausrückungen, bei der sich die Harmoniemusik bei diversen kirchlichen oder weltlichen Anlässen präsentieren konnte.

Neben den Musikanten/innen waren auch zahlreiche passive Mitglieder und Persönlichkeiten der Öffentlichkeit anwesend unter anderen auch Bgm. Mandy Katzenmayer, Bgmstv. Adolf Bitschnau, OV Edmund Jenny, Kdtstv. Thomas Walch, Bezirksobmann Paul Schneider, Bezirksobmnstv. Paul Dünser und Obmn. des Kameradschaftsbundes Edmund Bucher.

Ein Leben für die Blasmusik – Ehrenkapellmeister Willi Bitschnau

Fast ein gesamte Lebensfreizeit widmete und widmet Willi Bitschnau aus Stallehr der traditionellen und modernen Blasmusik.

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERADer Ehrenkapellmeister der Harmoniemusik Stallehr – Bings- Radin entdeckte seine Liebe zur Blasmusik in jungen Jahren und erlernte sein erstes Instrument (Basstrompete) bei Josef Fröwis. Als er dann nach nur wenigen Monaten in die Harmoniemusik Stallehr-Bings-Radin eintrat, wurde er sofort in den Musikvorstand gewählt, dem er nun seit 44 Jahren angehört und aktiv mitarbeitet.

„Arbeit ist mein Hobby“

Mit diesem Leitspruch agiert Ehrenkapellmeister Willi Bitschnau in seinem Berufsleben und vor allem in seinem Leben als Musikant. So blieb es nicht nur bei einem Instrument, das er beherrscht sondern er brachte sich im Eigenstudium zahlreiche weitere Instrumente bei. So konnte er in den verschiedensten Registern wenn Not am Mann war eingesetzt werden und tat dies auch, da er in musikalischen Sachen einfach niemals „Nein“ sagen kann. Nach wenigen Jahren tauschte Willi Bitschnau die Instrumente gegen den Taktstock ein und übernahm die Funktion des Kapellmeisters, welche er nun schon seit 34 Jahren inne hat.

„Musik verbindet und muss von Herzen kommen“

Seine Fähigkeiten als Musikant und als Kapellmeister blieben auch den anderen Musikvereinen nicht verborgen und so wurde Willi Bitschnau zu zahlreichen Musikkapellen als Musikant oder als Kapellmeister gelockt. Es gibt nur wenige Trachten im Bezirk, die er nicht als Musikant getragen hat oder noch tragen wird. Seit kurzem steht er neben seinem Heimatverein der Harmoniemusik Stallehr -Bings -Radin auch der Bürgermusik St. Gallenkirch als Kapellmeister vor und hat so die musikalischen Zügel von zwei Musikvereinen parallel in der Hand. „Das ist nichts besonderes, sondern nur eine Einteilungssache. Ich leitete bereits früher zwei Kapellen nebeneinander. In den Jahren 1978 -1987 waren dies die HM Stallehr -Bings -Radin und die HM Tschagguns“, meint Willi Bitschnau bescheiden.

„Musikalische Erfolgsstory“

„Den besonderen musikalischen Höhepunkt kann ich gar nicht nennen. Viel mehr habe ich sehr viele schöne Momente und Erfolge in Erinnerung, seien dies Konzerte, Feste oder Wettbewerbe.“ Wer Willi Bitschnau als Kapellmeister live erleben möchte, hat dazu am 20. November beim Konzert in St. Gallenkirch oder beim Silvesterblasen in Stallehr Gelegenheit.

Musikalische Geburtstagsgrüße für Herbert Hebein

16. November 2010

20101116_70er_Herbert 006Einen musikalischen Blumenstrauß in Form eines Ständchens überbrachten die Musikanten der Harmoniemusik Stallehr-Bings-Radin ihrem Ehrenmitglied Herbert Hebein anlässlich seines 70. Geburtstages.
Im Beisein seiner Familie spielten die Musikanten flotte Märsche für das Geburtstagskind und überreichten ihm als Überraschungsgeschenk seine Posaune, mit der er vor Jahrzehnten das Musizieren erlernt hatte.
Im Anschluss revanchierte und bedankte sich Herbert Hebein mit einem gemütlichen „Hock“ in seinem Schnitzkeller.

Wir Musikanten von der Harmoniemusik Stallehr-Bings-Radin bedanken sich recht herzlich bei unserem Ehrenmitglied Herbert Hebein für Speis und Trank.
Wir wünschen ihm noch viele gesunde Jahre sowie  viele schöne Stunden mit der Harmoniemusik Stallehr-Bings-Radin.

Hier geht es zu den Fotos….

Hochzeit Bettina und Harald Tinkhauser

27. August 2010

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERADas frisch vermählte Hochzeitspaar Bettina (Brändle aus Bings) und Harald Tinkhauser traute ihren Ohren und Augen kaum, als plötzlich die Harmoniemusik Stallehr-Bings-Radin mit flotten Marschklängen zur Pfarrkirche in Thüringen aufmarschiert kam. Bettina Tinkhauser war bis zu ihrem Umzug nach Feldkirch bei der Harmoniemusik aktiv und spielte dort mit Bravur die Querflöte. Deshalb ließen es sich die Musikanten nicht nehmen, Bettina und Harald Tinkhauser zu ihrem freudigen Ereignis musikalisch zu gratulieren.